Offener Brief an Herrn Bundesrat Alain Berset und an die eigenössischen Parlamentarierinnen und Parlamentarier

10 May 2015

UNVERZÜGLICHE VERKAUFSBEWILLIGUNG VON NIKOTINHALTIGEN
LIQUIDS FÜR E-DAMPFGERÄTE IN DER SCHWEIZ

 

Lausanne, 10. Mai 2015

 

Sehr geehrter Herr Bundesrat
Sehr geehrte Damen und Herren National- und Ständeräte

Der Bundesrat hat anlässlich seiner Präsentation des Entwurfs des neuen Tabakgesetzes im Mai 2014 seine Bereitschaft signalisiert, den Verkauf nikotinhaltiger Liquids für E-Dampfgeräte (im Volksmund “E-Zigaretten”) zu bewilligen. Praktisch sämtliche Stellungnahmen zur Vernehmlassungen sprachen sich in der Folge für eine Legalisierung aus. Dennoch gehen auch die optimistischsten Voraussagen von einer frühesten Inkraftsetzung des Gesetzes im Jahre 2018 aus.

Aktuell verbietet das Informationsschreiben Nr.146 des BAG(1) nach wie vor den Verkauf nikotinhaltiger Liquids in der Schweiz, dies mit gravierende Konsequenzen. Die Schweizer E-Dampferinnen und E-Dampfer sind gezwungen, nikotinhaltige Liquids aus dem Ausland zu beziehen, oder den in der Schweiz gekauften Liquids selber Nikotin beizumengen. Gleichzeitig entsteht in der Schweiz ein Schwarzmarkt für nikotinhaltige Liquids, wie die Sendung “19:30” auf RTS kürzlich aufdeckte(2). Diese Bedingungen zwingen die E-DampferInnen, Liquids ohne Qualitätsgarantie, ohne angemessene Gebrauchsanleitung und verbunden mit beachtlichen Mehrkosten zu konsumieren. Die aktuelle, unhaltbare Situation verunsichert einerseits die E-DampferInnen, und insbesondere die RaucherInnen, die mit dem E-Dampfen von ihrer Tabaksucht loskommen wollen. Unsachgemässer oder gar gesundheitlich bedenklicher Gebrauch kann hier die Folge sein.

Im weiteren wirkt sich diese Prohibition negativ auf die Schadensminimierung im Zusammenhang mit Tabak aus. Verglichen mit anderen Ländern, in denen nikotinhaltige Liquids frei verfügbar sind, weist die Schweiz eine signifikant geringere Quote an Aussteigern aus der Tabaksucht auf. Der Anteil der rauchenden Bevölkerung hat sich daher seit 2008 nicht verändert(3). Die neuesten Studien zeigen auf, dass es mit nikotinhaltigen Liquids möglich ist, bei ca. 40% der Betroffenen einen Tabakentzug zu erreichen(4).

Heute konsumiert ein Viertel der Schweizer Bevölkerung Produkte auf der Basis von gerauchtem Tabak(5). Tabakprodukte sind frei im Handel erhältlich, obwohl sie erwiesenermassen extrem schädlich für die Gesundheit sind. Die pharmazeutischen Ersatzprodukte sind wenig wirksam, sprechen nur eine Minderheit der RaucherInnen an und haben das Problem des Tabakmissbrauchs seit ihrer Marktlancierung vor über 40 Jahren nicht gelöst.

Aus gesundheitlicher, wie auch aus moralischer Sicht, kann es sich die Schweiz nicht erlauben länger zuzuwarten und seiner Bevölkerung diese revolutionäre und risikoarme Alternative des Nikotinkonsums zu verwehren. Wir bitten Sie daher dringlich, die notwendigen Schritte einzuleiten damit der Verkauf von nikotinhaltigen Liquids für das E-Dampfen unverzüglich erlaubt wird.

Sehr geehrter Herr Bundesrat, sehr geehrte Damen und Herren National- und Ständeräte, wir hoffen Ihnen mit diesen Ausführungen die Dringlichkeit unseres gesundheitspolitischen Anliegens verständlich gemacht zu haben und vertrauen auf Ihr staatsmännisches Handeln. Wir stehen Ihnen jederzeit für alle notwendigen Informationen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen
Helvetic Vape

Referenzen :

(1) – Informationsschreiben n° 146 des BAG kann wie folgt aufgerufen werden : http://www.bag.admin.ch/themen/drogen/00041/14572/index.html?lang=de

(2) – Die Reportage von RTS 19:30 kann wie folgt angeschaut werden (auf Französich) : http://www.rts.ch/play/tv/le-19h30/video/linterdiction-de-la-nicotine-dans-les-cigarettes- electroniques-ne-sera-reglementee-quen-2018?id=6677466

(3) – Continuous Rolling Survey on Addictive Behaviours and Related Risks (CoRolAR) (2011-2013), Tabakmonitoring Schweiz (TMS) (2001-2010) und Schweizerische Gesundheitsbefragung (ESS) (1992, 1997, 2002, 2007, 2012) für die Schweizerische Gesamtbevölkerung und (TMS) (2001-2010), Health Behaviour in School-aged Children (HBSC) (1986, 1994, 1998, 2002, 2006, 2010, 2014) für Jugendliche. http://www.suchtmonitoring.ch/de/1/1-2.html?tabac-prevalence-prevalence-de- consommation-de-tabac

(4) – Quit and Smoking Reduction Rates in Vape Shop Consumers : A Prospective 12-Month Survey; Riccardo Polosa, Pasquale Caponnetto, Fabio Cibella and Jacques Le-Houezec ; in Int. J. Environ. Res. Public Health 2015, 12(4); Einsehbar unter : http://www.mdpi.com/1660-4601/12/4/3428/htm

– Effectiveness of the Electronic Cigarette: An Eight-Week Flemish Study with Six-Month Follow-up on Smoking Reduction, Craving and Experienced Benefits and Complaints; Karolien Adriaens, Dinska Van Gucht, Paul Declerck and Frank Baeyens; Int. J. Environ. Res. Public Health 2014, 11(11); Einsehbar unter : http://www.mdpi.com/1660-4601/11/11/11220

– Ebenso empfehlenswert die Studie von J.P. Humair beim H.U.G. (Genfer Universitätsspital, Studie nicht publiziert).

(5) – Quelle : Siehe Referenz (3) http://www.suchtmonitoring.ch/de/1/1-1.html?tabac-prevalence-synthese

 

Pdf version : Helvetic-Vape_Offener-Brief_20150510_de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.