Gründung der Organisation International Network of Nicotine Consumer Organisations (INNCO)

10 October 2016

MITTEILUNG

INNCO (International Network of Nicotine Consumer Organisations) wurde mit dem Ziel gegründet, den Nikotinkonsumenten weltweit eine Stimme auf ihr Recht zur Risiko- und Schadensminimierung zu geben. Die Schweizer Konsumentenvereinigung Helvetic Vape ist ein Mitglied der neuen Organisation.

Der Grundstein für INNCO wurde im Juni 2016 während des Global Forum on Nicotine (GFN) durch Konsumentenorganisationen aus elf Ländern der ganzen Welt sowie Helvetic Vape gelegt. Alle diese Organisationen erkennen die neuen Möglichkeiten des Nikotinkonsums, welche weltweit schon von mehr als 20 Millionen Konsumenten genutzt werden, als deutlich sicherer an, wie Tabak zu rauchen. Diese alternativen Konsumformen werden auch vom renommierten Royal College of Physicians als Chance für die Volksgesundheit angesehen.

INNCO hat sich zum Ziel gesetzt, die Sicht der Nikotinkonsumenten bezüglich der Förderung sowie der angemessenen Regulierung von sichereren Konsumformen von Nikotin, auf internationaler Ebene zu vertreten. INNCO will sicherstellen, dass die Konsumenten gleichwertig und fair als Interessenvertreter in regulatorische Prozesse eingebunden werden, welche diese betreffen. “Nothing about us without us!” (Nicht über uns ohne uns!).

Die erste Aktion von INNCO ist es, der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Sekretariat des Tabakrahmenübereinkommens (FCTC) die Sicht der Konsumenten zum FCTC Bericht über ENDS (Electronic Nicotine Delivery Systems = E-Dampfgeräte) darzulegen. Der Bericht wurde für die siebte Konferenz der FCTC Vertragsparteien (COP7), welche vom 7. bis 12. November 2016 in Neu-Delhi stattfindet, verfasst. Die Antwort von INNCO an die WHO kann auf Englisch von der Webseite der Organisation herunter geladen werden: http://www.innco.org/published-documents.

Während das Prinzip der Risiko- und Schadensminimierung bei illegalen Substanzen mittlerweile breit akzeptiert ist, gibt es keine Bemühungen dies auch bei legalen Substanzen wie Nikotin in Betracht zu ziehen. Durch ihr Sprachrohr FCTC beabsichtigt die WHO sogar, die Entwicklung sichererer Konsumformen von Nikotin, abgesehen des Rauchens von Tabak, zu bekämpfen. Während der Bericht zwar die ENDS als Produkte ansieht, welche für die Volksgesundheit interessant sein könnten, empfiehlt sie auf der anderen Seite, ihren Gebrauch streng zu regulieren und einzuschränken. Dies greift in direktem Masse die Interessen der Nikotinkonsumenten an, welche auf eine für sich und ihre Umgebung weniger schädliche Form des Nikotinkonsums wechseln wollen.

Pressemitteilung von INNCO in Englisch: press-release-innco-oct-10

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.